Hessen Logo Regierungspräsidium Giessen hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Hessische Betreuungs- und Pflegeaufsicht

Ohrensessel

 

 

 

 

Hessische Betreuungs- und Pflegeaufsicht prüft auch ambulante Einrichtungen

Die beim Regierungspräsidium (RP) Gießen angesiedelte Hessische Betreuungs- und Pflegeaufsicht überwacht und prüft gemeinsam mit den sechs Ämtern für Versorgung und Soziales in Frankfurt, Gießen, Wiesbaden, Darmstadt, Fulda und Kassel nun auch die ambulanten Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen.

Möglich macht dies das Hessische Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistungen (HGBP), das 2012 in Kraft getreten ist und mit dem der Gesetzgeber den Schutz älterer, pflegebedürftiger und behinderter Menschen deutlich erweitert hat.

Prognosen zufolge wird die Zahl derer, die auf externe Hilfe angewiesen sind, in den nächsten Jahren steigen. Daher müssen sich die Angebote hinsichtlich des Wohnens und der Betreuung an den Bedürfnissen der Einzelnen orientieren.  Es ist ein wichtiger Schritt, Schutzbedürftigen durch gesetzliche Rahmenbedingungen größtmögliche Sicherheit zukommen zu lassen.

Mehr als 1000 ambulante Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen haben nun ähnlich wie teil- und vollstationäre Einrichtungen der hessischen Alten- und Behindertenhilfe besondere Anzeigeverpflichtungen gegenüber der Behörde zu erfüllen. Um den Start in die neue Rechtsmaterie zu erleichtern, bieten wir Formulare für unterschiedliche Anzeigeverpflichtungen zum Herunterladen im Downloadbereich.

In Hessen gibt es mehr als 1.400 Einrichtungen der stationären Alten- und Behindertenhilfe. Das Angebot ist breit gefächert. Neben Kurzzeiteinrichtungen  stehen Tagespflegeeinrichtungen zur Verfügung. Weiterhin gibt es zurzeit 9 stationäre Hospize.

Über 75.000 Einrichtungsplätze stehen zur Verfügung, wobei mit mehr als 53.000 Plätzen in der voll- und teilstationären Pflege  der überwiegende Teil für pflegebedürftige Menschen angeboten wird.
 
Um die Mitwirkung der Einrichtungsbewohner und Einrichtungsbewohnerinnen zu gewährleisten, besteht die Pflicht zur Wahl einer Vertretung der Bewohnerinnen und Bewohner, dem Einrichtungsbeirat.  Damit Einrichtungsbeiräte ihrer verantwortungsvollen Aufgabe gerecht werden können, steht ihnen die Hessische Betreuungs- und Pflegeaufsicht mit Beratungen und Schulungsangeboten zur Verfügung. Ebenso führt die Betreuungs- und Pflegeaufsicht Fortbildungsveranstaltungen für Seniorenorganisationen und Organisationen von Menschen mit Behinderung durch.

Eine seit 2002 gesetzlich normierte  Erprobungsregelung erleichtert die Entwicklung neuer Wohn- und Betreuungsformen nach den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner.
Zahlreiche Ideen haben  zur Weiterentwicklung der stationären und teilstationären Alten- und Behindertenhilfe  beigetragen, die durch die Betreuungs- und Pflegeaufsicht konstruktiv begleitet werden. Dabei geht es sowohl um Hausgemeinschaften, insbesondere für demenziell erkrankte Menschen, als auch um die zunehmende Differenzierung klassischer Einrichtungen in überschaubare Wohngruppen
.

Überwachung und Beratung der Einrichtungen

Alle hessischen Einrichtungen werden von den Ämtern für Versorgung und Soziales - örtliche Betreuungs- und Pflegeaufsicht -  und dem Regierungspräsidium Gießen - obere Betreuungs- und Pflegeaufsicht -  durch wiederkehrende oder anlassbezogene Prüfungen überwacht. Die Prüfungen können jederzeit angemeldet oder unangemeldet erfolgen. Die Betreuungs- und Pflegeaufsichtsbehörden sind verpflichtet, jede Einrichtung mindestens einmal jährlich zu prüfen.

Das Regierungspräsidium Gießen und die Hessischen Ämter für Versorgung und Soziales verfügen über ein multiprofessionelles Team aus Pflegefachkräften, Sozialarbeitern/Sozialpädagogen, Verwaltungsfachleuten und Juristen. Darüber hinaus stehen Fachleute für die Beurteilung wirtschaftlicher Fragen und Fragen der Ernährung zur Verfügung. Dadurch ist die hessische Betreuungs- und Pflegeufsicht in der Lage, den Einrichtungen und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern eine qualifizierte Beratung der sozialen Betreuung, der Pflege, in baulichen Fragen, bei betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten, in der Vertragsgestaltung und bei anderen Rechtsfragen zu gewährleisten.


Foto: pixelio.de

© 2014 Regierungspräsidium Gießen. Landgraf - Philipp - Platz 1-7 . 35390 Gießen

Downloads