Hessen Logo Regierungspräsidium Giessen hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Erhaltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen

Panoramabild gefährdeter Nutztierrassen

Förderung der Erhaltung genetischer Ressourcen für die Landwirtschaft in Hessen

© Andrea Gerlach_Arnd Ritter_Antje Feldmann_ Martin Marx

 

Hessen fördert die Erhaltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen

Das Land Hessen gewährt unter finanzieller Beteiligung des Bundes Zuwendungen mit dem Ziel, den Fortbestand der gefährdeten heimischen Nutztierrassen sicherzustellen und damit ihr genetisches Potential zu erhalten.

Gefördert wird die Zucht und Haltung der nachfolgend genannten Nutztierrassen im Rahmen von Erhaltungszuchtprogrammen für die Dauer von fünf Jahren:

  • Rotes Höhenvieh

  • Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind

  • Rhönschaf

  • Coburger Fuchsschaf

  • Weiße Deutsche Edelziege.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte

  1. der Kurzübersicht „G Erhaltung der Vielfalt der genetischen Ressourcen in der Landwirtschaft",
  2. dem Auszug aus dem Entwurf zur HALM-Richtlinie vom 11.11.2014,
  3. dem Richtlinienentwurf zu HALM vom 11.11.2014.

Erst- und Nachfolgeanträge bzw. Änderungsanträge sind bis spätestens 15. Januar eines Jahres beim Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 51.1, Schanzenfeldstraße 8, 35578 Wetzlar (Gebäude B 10) auf dem Postweg zu übersenden oder persönlich abzugeben.

Zuwendungsanträge für das Jahr 2015 können Sie nebenstehend herunterladen.


 

 

© 2014 Regierungspräsidium Gießen. Landgraf - Philipp - Platz 1-7 . 35390 Gießen

Kontakt

Ihre Ansprechpartner Ansprechpartner

Downloads

Links

Alte Nutztierrassen in Hessen erhalten Informationen des Hessischen Ministers für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Rotes Höhenvieh Informationen zum Roten Höhenvieh
Rotes Hoehenvieh Rassebeschreibung
Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind Rassebeschreibung
Allgemeine Informationen zum Schutz genetischer Ressourcen BLE
Fachliche Auskünfte zu Schaf- und Ziegenzucht Arnd Ritter und Helmuth Lange vom LLH Kassel
Fachliche Auskünfte zu Milch- und Fleischrindern Jost Grünhaupt
Ansprechpartner Herdbuchführung beim ZBH Harald Krausmüller