Hessen Logo Regierungspräsidium Giessen hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Fachkunde im Strahlenschutz (StrlSchV)

Die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz (§ 30 StrlSchV) wird in der Regel durch eine geeignete Ausbildung, praktische Erfahrung und die erfolgreiche Teilnahme an von der zuständigen Stelle anerkannten Kursen erworben.
Die Ausbildung ist durch Zeugnisse, die praktische Erfahrung durch Nachweise und die erfolgreiche Kursteilnahme durch eine Bescheinigung zu belegen. Der Erwerb der Fachkunde wird von der zuständigen Stelle geprüft und bescheinigt. Die Kursteilnahme darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.
Für medizinisch-technische Radiologieassistent(inn)en gilt der Nachweis mit dem Abschluss der Berufsausbildung als erworben.

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs oder anderen anerkannten Fortbildungsmaßnahmen aktualisiert werden.

Der Nachweis über die durchgeführten Fortbildungen ist der zuständigen Stelle auf Anforderung vorzulegen. Die zuständige Stelle kann die Fachkunde entziehen oder die Fortgeltung mit Auflagen versehen, wenn der Nachweis über Fortbildungsmaßnahmen nicht oder unvollständig vorgelegt wird. Bestehen begründete Zweifel an der erforderlichen Fachkunde, kann die zuständige Behörde eine Überprüfung der Fachkunde veranlassen.

Die Fachkunde im Strahlenschutz gilt bundesweit.

Anbieter von Strahlenschutzkursen finden Sie im Internet, u. a. auf der Homepage des Bundesamtes für Strahlenschutz (www.bfs.de).

In den Fachkunde-Richtlinien finden Sie umfangreiche Erläuterungen zu den verschiedenen Fachkundegruppen.

Beachten Sie die Hinweise zum Erwerb der Fachkunde.

© 2014 Regierungspräsidium Gießen. Landgraf - Philipp - Platz 1-7 . 35390 Gießen

Kontakt

Downloads